Headerbanner

 

Bad Schussenried - Projekte

Veröffentlicht in Städte

Dinnertafel und Lange Einkaufsnacht

'schlemmen - schauen - shoppen' in Bad Schussenried

Am Samstag, 28.05.2016 öffneten ab 17.00 Uhr die Einzelhändler ihre Türen für die lange Einkaufsnacht bis 24.00 Uhr. Mit einer feierlichen Begrüßung durch Bürgermeister Achim Deinet und Rainer Koch, dem Vorsitzenden des Gewerbe- und Handelsvereins, wurde vor dem Rathaus gestartet.

Für Genießer stand mitten auf der Wilhelm-Schussen-Straße eine 500 Meter lange Dinnertafel, an der am Samstag von 18.00 bis 22.00 Uhr kulinarische Köstlichkeiten angeboten wurden. Bad Schussenried ist Mitglied in der internationalen Vereinigung der lebenswerten Städte, genannt „Citta Slow“ und hier wird genau das gelebt: Regionaltypische Produkte, Geschmack und Qualität, Bewusstseinsbildung, Kultur und Traditionen. Es gibt eine Brasil-Show, Feuerbälle und zur Unterhaltung spielen verschiedene Live-Bands entlang der festlich gedeckten Tafel.

Die Bewirtung erfolgte durch folgende Gastronomiebetriebe: Moorbadstüble, Bäckerei-Café-Bistro-Zollhaus, Wilder Mann, Brasil-Bar, Dicke Hilde, Bäckerei Butzug, Eiscafé Fontana, Klosterhof, Café Bar Alte Post, Weinstadl, Café Andelfinger, Bäckerei Usenbenz, Schussenrieder Brauerei und der türkische Kulturverein. Die musikalische Umrahmung kam von: Ina Z, Camping Orchester, Ossis, Rockfaces, UNPLAQUED PROCHECKED, Brigitte Thaler, Otto Frey.
Zusätzlich informierten Sie die Bad Schussenrieder Handwerker und Gewerbetreibende in der Innenstadt entlang der Wilhelm-Schussen-Straße über ihre Leistungen. Auto Gebhart zeigte seine schönsten Modelle, Torbau Schwaben stellte sich vor, Thermotec informierte über Klimatechnik und Ofenbau Renz und Gerner sowie Sanitär Schweizer in der Bahnhofstraße zeigten Ihre Neuheiten. 33 Jahre Buchhandlung Eulenspiegel und die Neueröffnung der Werbeagentur Buschtrommel mit spektakulärer Light-Show runden den bunten Abend ab. Für jeden ist was dabei „Bad Schussenried – offen für Sie“ lautet der Slogan des Gewerbe- und Handelsvereins.

Regionaler Spezialitätenmarkt vor dem Kloster Bad Schussenried

Bereits seit 2009 findet Ende Juni auf der Parkpromenade vor dem Kloster Schussenried der regionale Spezialitätenmarkt statt.
Es wird ganz bewußt auf die Regionalität der Produkte, auf selbstproduzierte Produkte aber auch auf die bewußte Verkostung der Lebensmittel geachtet.
Die Marktbesucher erwartet ein einmaliges Zusammentreffen an regionalen Produkten, kulinarischen Köstlichkeiten und hochkarätigen Handwerkerprodukten.

Plätzchenbackaktion mit dem Bürgermeister

Im Rahmen von „cittaslow“ haben die Erstklässler der Drümmelbergschule mit Bürgermeister Achim Deinet Plätzchen gebacken. Im Anschluss an das Backen hatten die Erstklässler noch die Gelegenheit, Fragen an den Bürgermeister zu stellen.

Ziel der Veranstaltung war es einerseits, das Thema „cittaslow“ in den Schulklassen zu kommunizieren und das Miteinander von „Groß und Klein“ zu fördern. Hierbei haben sich Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse sehr stark engagiert. Sie haben nicht nur den Teig vorbereitet, sondern auch die Erstklässler tatkräftig beim Plätzchenbacken unterstützt. So haben sie in Gruppen mit jeweils 4 Kindern 1,5 Stunden Teig ausgerollt, Plätzchen ausgestochen und gebacken. Achim Deinet ist dabei von Gruppe zu Gruppe gezogen um die Erstklässler beim Backen zu unterstützen. Für viele der Kinder war dies etwas ganz Besonderes, da sie sich unter dem Beruf des „Bürgermeisters“ nur sehr wenig vorstellen konnten.

In der anschließenden Fragerunde zeigten die Erstklässler reges Interesse an Herrn Deinet. Dabei wollten sie zum Beispiel wissen, warum denn alle auf den Bürgermeister hören und was er so in seiner Freizeit treibt. Wichtig war es natürlich auch noch zu erfahren, ob er Freunde hat, was sein Lieblingsessen ist und wie viele Kinder er hat. Auch die Neuntklässler waren bei der Fragestunde dabei und verfolgten gespannt die Antworten von Herrn Deinet.

Für Herrn Deinet war dies auch ein ganz neues Projekt:„Es hat sehr viel Spaß gemacht mit den Kindern zu backen und sich mit ihnen zu unterhalten. Ich war ganz überrascht, wie toll die Kinder schon selbstständig backen können“, so Achim Deinet. Sein besonderer Dank galt den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 1 sowie der Schulleitung und den Erstklasslehrerinnen für die Vorbereitung und Durchführung der Aktion. Die gebackenen Plätzchen wurden bei der Waldweihnacht des „Hegerings“ zugunsten der "Lachmuskel Klinik-Clowns" des Kinderkrankenhauses in Ravensburg verkauft.

EUROPEAN ENERGY AWARD IN GOLD

Der European Energy Award® ist eine Auszeichnung für energiebewusste Verwaltungen, die jeweils eine Fülle von klimaschützenden Maßnahmen umgesetzt haben. Er ist ein Energiemanagementsystem, das den Kommunen ermöglicht, die Qualität ihrer Energieerzeugung und -nutzung zu bewerten und regelmäßig zu überprüfen. Hierbei spielt die Reduktion der Energiekosten eine erhebliche Rolle für die Motivation der teilnehmenden Kommunen. Den European Energy Award® in Gold erhält eine Kommune, wenn sie mindestens 75 % der Maßnahmen umsetzt, die ihr überhaupt möglich sind. Durch die Erstellung und Verabschiedung eines Energie- und Klimaschutzkonzeptes bis 2020 durch den Gemeinderat hat sich die Stadt Bad Schussenried ein hohes Ziel gesteckt, welches sie mit 81 % erfolgreich erreicht hat.

Ebenso wurde der Stadt Bad Schussenried am 05.02.2013 in Ravensburg von Umweltminister Franz Untersteller der Preis für die Europäische Energie- und Klimaschutzkommune verliehen. Der Minister betonte in seiner Ansprache, dass die Städte und Gemeinden eine entscheidende Rolle für den Klimawandel spielen. Für die Kommunen sei es eine große Herausforderung ihre Klimaschutzziele umzusetzen und so vorbildhaft ihren Beitrag zur Energiewende leisten zu können.

Umgestaltung Wilhelm-Schussen-Straße

Die neue Umgehungsstraße mit Verlegung der Landesstraße bot der Stadt Bad Schussenried die Chance, die bisherige Stadtdurchfahrt  zu einem verkehrsberuhigten Geschäftsbereich (Tempo 20) zurückzubauen. Aufgabe der beauftragten Architekten war es, der ehemaligen Stadtdurchfahrt Räume mit Aufenthaltsqualität  zurückzugeben. Das Konzept zeigt höherwertig ausgebaute Plätze an den wichtigen Orientierungspunkten: Marktplatz, Rathausplatz, Bierkrugmusem, Einmündung Biberacher Straße. Diese „Perlen“ sind mit Basalt gepflastert, mit gespaltener Oberfläche für den Fahrverkehr, gesägt und geflammt für den Fußgängerbereich.

Zwischen diesen Plätzen wurden die Höhenunterschiede ebenfalls beseitigt, der vorhandene Asphalt jedoch als Belag belassen. Auf Bordsteine oder Höhenunterschiede und Verkehrsinseln zur Abtrennung der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer wurde in Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde ganz bewusst verzichtet, um  den Straßencharakter zu Gunsten von Plätzen aufzuheben und auch baulich die Reduzierung der Geschwindigkeit zu unterstützen. Aus diesem Materialwechsel und eingelegten Markierungen ergibt sich gleichzeitig die Orientierung für die Verkehrsteilnehmer. So entstanden Räume von Gebäudekante zu Gebäudekante, ohne Störung durch Bordsteine, barrierefrei, durchgängig zu überqueren.  Die Einfassung der Grüninseln erfolgte mit Edelstahlkanten, die Bepflanzung zieht sich einheitlich durch die Stadt.

Wesentlicher Bestandteil ist das Lichtkonzept. Die bisher vorhandenen hohen Peitschenleuchten wurden durch niedrige Mastleuchten mit LED-Bestückung ersetzt. Die in Bad Schussenried vorhandenen sehr attraktiven Gebäudefassaden wurden von Anfang an in das Beleduchtungskonzept mit einbezogen. Durch die Kombination der Mastleuchten mit der Fassadenbeleuchtung, Baumstrahlern und „Leuchtnägeln“ als Markierungen im Kurvenbereich ergibt sich eine sehr stimmungsvolle Nachtsituation.

Viel Sorgfalt wurde auf die Gestaltung der Stadtmöbilierung verwendet. Ausstattungsgegenstände wie Bänke, Bushaltestelle, Fahrradständer und auch das Lichtkonzept sollten unverkennbare, den Ort repräsentierende, Identität stiftende Elemente sein und wurden der örtlichen Situation entsprechend entworfen: Große Stadtmöbel, mit Sitzflächen und Holzaufleger auf zwei verschiedenen Sitzhöhen, aber auch genug Fläche einfach zum Anlehnen. Die Bänke besitzen jeweils eine Aussparung für einen Baum, unter der Glasabdeckung der „Aussparung“ ist ein Strahler angeordnet. Die Bushaltestelle vor der denkmalgeschützten Apotheke ist eine Stahlkonstruktion, die Fahrradständer sind nicht einfach Bügel, sondern in der gebogenen Form der Pflanzinseln.