Headerbanner

 

Deidesheim - Projekte

Veröffentlicht in Städte

Deidesheimer Erlebnisgarten: Entschleunigen im Herzen der Stadt Deidesheim

Nach rund siebenmonatiger Bauzeit und einem finanziellen Aufwand von 475.000 Euro wurde mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz an zentraler Stelle in der Stadt Deidesheim ein Teil der Schlossparkanlage so umgestaltet, dass ein Erholungs- und Erlebnisbereich für alle Generationen entstand. Auf rund 2000 Quadratmetern finden sich rund 20 Spiel- und Erlebnisstationen, die zum großen Teil barrierefrei gestaltet wurden, und so für Kinder, ältere Menschen oder auch Rollstuhlfahrer zugänglich sind.

Kernelemente sind eine 9-Loch Erlebnisgolf-Anlage, ein Boule-Platz, ein Kneipp-Armbecken, ein Sinnesparcours, ein Wasserspielbereich, verschiedene Kletter- und Klangbereiche, ein riesiger Mammutbaum sowie ein Service-Center. Optisch besonders ins Auge sticht ein sechs Tonnen schwerer Sandsteinfindling, in den die Deidesheimer Künstlerin Bettina Morio ein Relief der Deutschen Weinstraße eingearbeitet hat. Ruhebereiche laden nach einer Erkundungstour zum gemütlichen Verweilen ein. Eine barrierefreie Toilettenanlage rundet das Angebot des Erlebnisgartens ab.

Wert wurde bei der Gestaltung auf die Verwendung regionaler Materialien gelegt. So wurden viele künstlerische Elemente und auch viele Sitzgelegenheiten von den Mitarbeitern des Forstamtes aus regionalen Gehölzen herausgearbeitet. Eine 18 Meter lange "Baumschlange" lädt zu Balanceübungen ein. Verkehrte Welt herrscht bei zwei Bäumen, die ihre Wurzeln in die Luft strecken, während der Stamm in der Erde steckt. Auch auf der Erlebnisgolf-Anlage finden sich Hindernisse aus regionalem Basaltgestein, Sandstein oder Holz des Biosphärenreservates Pfälzerwald.

Der Deidesheimer Erlebnisgarten ist zentral in der Schloßparkanlage gelegen. Der Eingang ist über die Prinz-Rupprecht-Str. erreichbar. Parkmöglichkeiten gibt es vor der Anlage oder direkt am Bahnhof Deidesheim.

Die Anlage ist von März bis Oktober (je nach Witterung) täglich geöffnet. Eine Bewirtschaftung findet von Mi. - So. von 11.00 - 18.00 Uhr statt, Erlebnisgolf kann gespielt werden von Mi. - So. von 14.00 - 18.00 Uhr.

 

Nachhaltiges Energiekonzept

Das nachhaltige Energiekonzept in der Urlaubsregion Deidesheim ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Umsetzung des cittaslow-Gedankens.

Seit Januar 2012 wird die gesamte Urlaubsregion Deidesheim zu 100 % mit Naturstrom versorgt. Alle touristischen Betriebe sowie die Betriebe der Weinwirtschaft, die von den Stadtwerken Deidesheim beliefert werden, stehen somit für den nachhaltigen und ökologisch orientierten cittaslow-Gedanken ein.

Willi Schwindinger, der Geschäftsführer der Stadtwerke, sieht die Stadtwerke als Teil des auch touristischen Gesamtkonzeptes, wägt Chancen und Risiken ab und möchte auch weiterhin für ein gutes Preisleistungsverhältnis Sorge tragen.

Für die Umstellung auf Naturstrom haben die Stadtwerke bei ihrem Stromdienstleister "Renewable plus" Zertifikate gekauft, die gewährleisten, dass die zusätzlich benötigte Strommenge aus erneuerbaren Energien erzeugt wird. Diese Regelung wurde zunächst für 3 Jahre getroffen, dem Stromkunden entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Im Gegenzug zu den erworbenen Zertifikaten garantieren die Kraftwerke, den Ausbau von erneuerbaren Energien zu fördern, indem neue Anlagen errichtet oder bestehende ausgebaut werden. Außerdem sollen sonstige ökologische Maßnahmen unterstützt werden.

Die Stadtwerke Deidesheim engagieren sich schon seit 2001 im Bereich der Photovoltaik, neun Anlagen auf öffentlichen Gebäuden der Verbandsgemeinde wurden bereits installiert. Laut Schwindinger wurde schon früh die Aufmerksamkeit darauf gerichtet, möglichst vor Ort Strom zu produzieren. Die Eigenständigkeit der Werke, sei bei den Regionalisierungstrends eine tragende Säule für die Lebensqualität der Region und ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung.

In der Verbandsgemeinde gibt es derzeit 91 Photovoltaikanlagen, mit Spitzenleistungen von 1448 Kilowatt.

2011 wurden durchschnittlich 285,58 Kilowatt Strom ins Netz eingespeist. Dies entspricht einem Anteil von 20 %.

Werden weitere öffentliche Flächen zur Verfügung gestellt, sollen neue Anlagen hinzukommen.

Bereits im vergangenen Jahr betrug der Anteil des Stroms aus erneuerbaren Energien in Deidesheim 74 %, bundesweit waren es dagegen nur 18 %.

Barrierereduziert reisen - höhere Komfortqualität genießen

Zum Konzept von cittaslow gehört auch, dass die Mitgliedstädte alle wichtigen Bereiche der Stadt einer möglichst breiten Bevölkerungsschicht zugängig machen. Verkehrsfreie Plätze sollen ergänzend als Ruhezonen und Kommunikationsplätze für alle Generationen dienen.

Es gibt sehr viele Menschen, die in bestimmten Phasen ihres Lebens in ihrer Mobilität eingeschränkt sind - seien es ältere Menschen, Familien mit Kleinkindern oder z. B. auch Rollstuhlfahrer. In der Urlaubsregion Deidesheim versuchen wir, die Barrieren für diese Gäste soweit es geht zu reduzieren, und so gleichzeitig die Komfortkriterien für alle Gäste zu erhöhen: denn Barrierefreiheit bietet allen Gästen einen besonderen Reisekomfort. Ein Besuch der Urlaubsregion Deidesheim sowie der Deutschen Weinstraße bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, damit auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, einen erholsamen Urlaub verbringen können.

Mit der barrierefreien Umgestaltung der Tourist-Information, der Schaffung von Ruhebereichen für Gäste im Rahmen der Innenstadtsanierung, dem neu gestalteten barrierefreien Erlebnisgarten oder z. B. das auf besondere Gästeanforderungen eingestellte Hotel Ritter von Böhl sind wichtige Schritte auf dem Weg zur Reduzierung von Barrieren in Deidesheim. Speziell auf die Ansprüche älterer Besucher oder geheingeschränkter Gäste ausgerichtete Stadtführungen machen das entspannte "Erleben" der Urlaubsregion Deidesheim möglich. Zahlreiche touristische Leistungsträger oder Servicedienstleister haben ihren Service auf die besonderen Ansprüche von Gästen mit persönlichen Einschränkungen abgestimmt.

Europäische Regionen wachsen zusammen

Im Ratssaal des historischen Rathauses in Deidesheim wurde am 13. Mai 2009 die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet, die Deidesheim zur ersten cittaslow in Rheinland-Pfalz und zur achten in Deutschland ernennt. Im Rahmen dieses Ereignisses wurde auch die touristische Kooperation zwischen Deidesheim und Neustadt a. d. Weinstraße in der Pfalz und der Region Roero im Piemont, Italien besiegelt. Die Regionen Roero und Pfalz weisen starke Ähnlichkeiten auf: Die Landschaft ist hügelig, es gibt viele Schlösser und Burgen, Wald, Wein aber auch Obstbau und eine sehr gute Gastronomie, was die von kleinen Orten dominierte Landschaft stark prägt. Sie ergänzen sich in idealer Form was eine touristische Kooperation auf das Beste fördert. Die große Chance, die sich in einem zusammenwachsenden Europa durch die touristische Zusammenarbeit zweier mit solch außergewöhnlichen Vorzügen ausgestatteten Regionen ergibt, lässt an einen Erfolg ganz sicher glauben.

Das Roero liegt im Nord-Westen Italiens, südlich von Turin im hügeligen Voralpenland, es ist ein Teil der Region Piemont. Die Hauptstadt des Roero ist Cuneo; Canale ist der Sitz der Enoteca Regionale del Roero (die Enoteca ist gleichzeitig das regionale Tourismus-, Wein- und Kulturzentrum des Roero). Zur Trüffel- und Genussregion Roero gehören 23 Gemeinden mit ca. 50.000 Einwohnern. In Canale befindet sich die Enoteca del Roero und in Bra wurde die Slow-Food-Bewegung von Carlo Petrini (1986) gegründet. Die Partnerregionen Roero/Pfalz liegen nicht sehr weit voneinander entfernt, mit dem Flugzeug eine Stunde und mit dem Auto sechs bis sieben Stunden Fahrstrecke.

Die kulturelle Identität der beiden noch unbekannten Regionen soll mit Wein und landestypischen Spezialitäten bei verschiedenen Festen und kulturellen Veranstaltungen wechselseitig in der Partnerregion präsentiert werden. Einmal die Neugier bei den Gästen geweckt, erhoffen sich die beiden Regionen, dass viele den Weg in die Pfalz und den Roero finden.

Zahlreiche Aktivitäten um den touristischen Austausch zu fördern sind geplant, um nur einige zu nennen: U. a. wird es auf den Weihnachtsmärkten in Neustadt und Deidesheim jeweils einen Stand mit Wein, landestypischen Spezialitäten und kunsthandwerklichen Produkten aus dem Roero geben. In der Ausgabe von 2010 des Magalogs "LebensArt" wurde ein Artikel über das Roero veröffentlicht. In Canale auf dem Fest "Ponte die sapori" (Brücke des Geschmacks) am 30.08.2009 präsentierten sich Pfälzer Rieslinge aus Neustadt und Deidesheim. Auf der Internationalen Slow-Food-Käsemesse "CHEESE" in Bra, die nur alle zwei Jahre stattfindet, wurden vom 18. - 21.09.2009 ebenfalls Pfälzer Weine aus Neustadt und Deidesheim präsentiert. Der bekannte Deidesheimer Sternekoch Stefan Neugebauer vom Hotel Deidesheimer Hof wurde im Frühjahr 2010 mit dem Preis "Omaggio agli orti" der Enoteca Roero ausgezeichnet, hierbei steht er in einer Reihe mit Alain Ducasse (2009) und Michel Bras (2008) beide Preisträger aus Frankreich.

Deidesheimer 'Verkehrs-Schnecke'

Um den Verkehr an besonders von Kindern genutzten Wegen zu entschleunigen, wurde in Kooperation von Eltern, Stadt und Tourist Service GmbH Deidesheim ein Schild entworfen, das die Autofahrer zu besonderer Rücksichtnahme animieren soll. Hierfür wurde auf den Schildern zu dem Hinweis "Achtung Kinder" das cittaslow-Logo mit der Schnecke ergänzt. Die Schilder wurden in einer Testphase an zehn Standorten in der Nähe von Kindergärten, Schulen etc. aufgehängt. Finanziert wurde die Aktion durch engagierte Eltern.

Erste Beobachtungen der Reaktionen von Autofahrern lassen hoffen, dass durch das sehr markante Schild tatsächlich etwas langsamer in den betroffenen Bereichen gefahren wird.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Tourist Service GmbH Deidesheim
Bahnhofstr. 5
67146 Deidesheim
Tel. 06326/96770
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.deidesheim.de